Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kolumne

Notenschluss

Das alte Jahr ist vorbei. Weihnachten ist vorbei. Der Januar ist auch schon wieder vorbei. Und nun nähert sich auch schon das Ende des ersten Schulhalbjahres. Die Schüler*innen waren gerade noch glücklich über ihre in Erfüllung gegangen Wünsche unter dem Weihnachtsbaum, sie haben munter ins neue Jahr gefeiert, keinen winzigkleinen Gedanken an Schule verschwendet und schon hallt es fürchterlich in ihren Ohren: NOTENSCHLUSS. Hallo Realität. Hallo Halbjahreszeugnisse. Auch für die Lehrerinnen unter uns kommt dieser Notenschluss immer wieder überraschend. Müsste da nicht noch eine Klassenarbeit geschrieben werden und vielleicht noch die ein oder andere mündliche Note erteilt werden. Sind die Noten wirklich fair? Diese Zeit ist eh schon stressig. Notenkonferenzen hier. Zeugnisse schreiben da, so muss man auch noch jedem einzelnen Schüler und Schülerin verschiedene Kopfnoten eintragen. Auch eine Mitarbeitsnote für die Stillen, die sich vielleicht zwei Mal gemeldet haben, aber sonst immer alles richtig und schnell gemacht haben und dem Rüpel mit dem weichen Herz, der im Einzelgespräch doch echt ein netter Kerl ist, aber zu Hause einfach alles ein bisschen durcheinander geht. Auch …

Frau Eff schreibt von heimlichen Klopapierrollen und einem Wein aus der Unstrut

Frau Eff ist im fünften Jahr Vollzeitlehrerin. Seit einem Schuljahr an einer Oberschule im Leipziger Osten. Zwischen kaugummikauenden Möchtegerngangstern und schüchternen Mauerblümchen versucht sie die deutsche Sprache anschaulich an den Teenager zu bringen und nebenher in Ethik die Welt ins Klassenzimmer zu holen. Das gelingt mal mehr und mal weniger gut. Sie mag es, wenn ihre Schülerinnen außerhalb der Konvention denken und unpopuläre Antworten geben und wenn sie ihr ihre Problemchen anvertrauen. Da kann sie sehr sehr ernste Tipps geben. Immer. Ab und zu akzeptiert sie auch mal ziemlich absurde Ausreden, weswegen die Hausaufgaben wieder nicht gemacht werden konnten. Ganz selten natürlich, aber passiert. Dafür mag sie es nicht, wenn der Kaugummi laut und mit offenem Mund gekaut wird und vor der ersten Stunde eine Schlange aus Kollegen am Kopierer steht und sie deshalb vielleicht manchmal ein-zwei Minütchenen zu spät zum Unterricht kommt. Aber pssst. In den Pausen trinkt sie – wie das Klischee es beschreibt – liebend gern Kaffee und wird auf den Gängen manchmal mit Schülerinnen verwechselt. Vor allem von Referendaren. Aber sie …