Alle Artikel in: Unterwegs

Möwengeschrei und Strandwurst – Unser erster Strandurlaub zu dritt

Sommerzeit ist Reisezeit und seit fast drei Jahren verreisen wir nicht mehr als kinderloses Pärchen, sondern in Familie. Das ist sozusagen die fortgeschrittene Variante. Wir werden von Jahr zu Jahr besser darin, entspannter. Doch unseren ersten Strandurlaub habe ich noch lebhaft im Gedächtnis … Sommer 2017: Es soll Paare geben, für die der gemeinsame Urlaub zu einer wahren Beziehungsprobe wird. Sommer, Sonne, Zickigsein. Bei uns nicht! Im Urlaub war alles so entspannt und harmonisch, fast schon kitschig.Doch echt, zu zweit verreisen konnten wir bislang gut warum soll das nicht auch mit Baby gehen? Ein Strandtag lief bei uns für gewöhnlich folgendermaßen ab: Irgendwann am späten Vormittag aufwachen, opulentes Frühstück mit frischen Brötchen, Obst und allem was das Herz begehrt. Danach einen Blick gen Himmel, ein paar Milchreis-Wölckchen, ansonsten Sonnenschein. Ab ans Meer! Die Strandtasche steht noch vom Vortag. Der Inhalt besteht aus Badetuch, Bikini & Buch. Fertig!Den ganzen Tag aalt man in der Sonne, steckt immer mal einen Zeh ins kühle Nass, holt sich ein Eis zum Mittag, liest, und am Abend kehrt man mit …

10 Tipps für eine entspannte Flugreise mit Kleinkind

Sommerzeit ist Reisezeit und mit kleinen Kindern sieht man einer solchen Reise eventuell nicht mehr ganz so entspannt entgegen, wie es zuvor der Fall war. Egal ob mit Bahn, Auto oder Flieger, die Anreise an sich kann schon sehr abenteuerlich sein. Unser erster Flug mit Kleinkind war gleich ein Langstreckenflug nach Vancouver! „Wir müssen doch verrückt sein!“, dachte ich mir. Doch da wir mit dem Wohnmobil die tiefen Wälder Kanadas bereisen wollten, blieb uns die lange Anreise nicht ersparrt. „Mir tun ja vor allem die anderen Passagiere leid“, sagte eine Freundin kurz vor Abflug. „Wenn euer Mini die ganzen 10 Stunden auf dem Flug Terror macht!“ Oh Gott! Stimmt, das darf nicht passieren. Also las ich fleißig Ratgeber und holte mir Tipps von Freunden, die bereits sehr flugerfahren waren. Dabei kamen folgende 10 Ratschläge zusammen, die ich besonders hilfreich fand: 10 Tipps für eine entspannte Flugreise 1. Gläschen, Quetschies und Nuckelflasche dürfen mit an Board. Ohne Milch, ohne mich! Bei Babynahrung gilt beim Fliegen glücklicherweise eine Ausnahmereglung. Packt die Verpflegung am besten zusammen in eine Klarsichttüte, da …

Oh, wie schön ist Meißen: Ein Familienausflug an die Elbe

Klar, in Leipzig kann man viel erleben, keine Frage. Doch ab und an tut ein kleiner Tapetenwechsel allen mal ganz gut. Dafür muss man nicht mal in die Ferne schweifen, die Region bietet so viel. Wie etwa Meißen. Natürlich, die Stadt ist weltberühmt für ihr feines Porzellan. Darüber hinaus kann die Perle an Elbe aber noch viel mehr. Die etwa einstündige Fahrt von Leipzig führt zunächst über die Autobahn, später auch durch beschaulich Dörfchen, vorbei an Hofläden und – zu dieser Jahreszeit – leuchtenden Rapsfeldern. Sobald die Stadtgrenze erreicht ist, erblickt man den Meißener Dom, der imposant über der Altstadt thront. Bei der Parkplatzsuche werden wir schnell fündig (das sind wir aus Leipzig ja gar nicht gewohnt). Wir steigen aus und hören einen lauten Pfiff, dann steigt eine weiße Dampfwolke in die Luft. Ein großer Dampfer legt gerade ab. Der Mini ist total begeistert von den riesigen Schiffen, die am Flussufer anlegen. Von hier aus kann man schöne Dampferfahrten nach Dresden oder Umgebung unternehmen. Ich mache mir eine mentale Notiz – beim nächsten Mal! Doch …

Es muss nicht immer ein großer Zoo sein, Teil II – ein Ausflug in den Tierpark Lützen

Nein, Elefant Tiger und Co. können die Gäste des Tierparks Lützen nicht erwarten. Dafür können die kleinen Besucher mit etlichen „Bewohnern“ auf Tuchfühlung gehen und das hat ja seinen ganz eigenen Reiz. Lützen ist ein kleiner Ort bei Leipzig, bei uns bekannt durch den Tier- und Kletterpark. Der Tierpark ist ein Kleinod, wirklich wunderschön und definitiv einen Ausflug wert, so viel sei vorangestellt. Das Motto des kleinen Zoos ist ein Park „zum Anfassen und Mitmachen“. Und er heißt nicht umsonst so. Im Tierpark wohnen unter anderem Ziegen, Ponys, Hasen, Hühner, Ochsen, Waschbären und auch ein Esel. Dieser macht sich sehr lautstark bemerkbar. Die Ziegen kann man streicheln und wer mag, auch füttern. Das Tierfutter gibt es in der Auslage zur freien Verfügung, gegen eine Spende von 0,50 €. Aber Vorsicht: Ziegen sind sehr gierig, es ist ratsamer, nur ältere Kinder mit Tierfutter in die Streichelgehege zu lassen. Ansonsten einfach von außen füttern. Aber auch hier gilt: Auf die Finger aufpassen. Die Hasen und Meerschweinchen verzücken jedes Kind und am liebsten würden sie alle gleich mit …

Es muss nicht immer ein großer Zoo sein – ein Besuch im Tiergarten Delitzsch

„Mit dem Tier auf Du und Du“ so lautet das Motto des charmanten kleinen Tiergartens in Delitzsch. Nur etwa eine halbe Stunde fahren wir mit dem Auto und stehen vor den Toren der Parkanlage, in der sich über 80 Tierarten wie zu Hause fühlen. Das erste was wir erblicken ist eine kleine Alkpakaherde, die gerade von einem netten älteren Herren spazieren geführt wird. Ab dem Moment bin ich Fan von dem kleinen Zoo!   Der Tiergarten erstreckt sich über 4 Hektar, ist also überschaubar, auch für kleine Füße gut zu erlaufen, und dennoch bietet er so viel zu entdecken. Gleich zu beginn führt uns der Weg zu den Kapuzineräffchen. Wer die Affenbande eine Weile beobachtet erkennt gleich den Chef im Ring, „Baxi“. Das älteste Männchen ist mit seinen 35 Jahren schon ein richtiges Urgestein. Erdmännchen dürfen in einem Tierpark oder Zoo natürlich nicht fehlen, sie sind immer absolute Besucherlieblinge. In Delitzsch ist das Gehege allerdings reine Männersache! Die vier Erdmännchen wohnen in einer wahren Männer-WG. „Die haben alle was ausgefressen und deswegen wurden sie zu Hause rausgeschmissen“, erklärt …