Autor: rosakroko

Notenschluss

Das alte Jahr ist vorbei. Weihnachten ist vorbei. Der Januar ist auch schon wieder vorbei. Und nun nähert sich auch schon das Ende des ersten Schulhalbjahres. Die Schüler*innen waren gerade noch glücklich über ihre in Erfüllung gegangen Wünsche unter dem Weihnachtsbaum, sie haben munter ins neue Jahr gefeiert, keinen winzigkleinen Gedanken an Schule verschwendet und schon hallt es fürchterlich in ihren Ohren: NOTENSCHLUSS. Hallo Realität. Hallo Halbjahreszeugnisse. Auch für die Lehrerinnen unter uns kommt dieser Notenschluss immer wieder überraschend. Müsste da nicht noch eine Klassenarbeit geschrieben werden und vielleicht noch die ein oder andere mündliche Note erteilt werden. Sind die Noten wirklich fair? Diese Zeit ist eh schon stressig. Notenkonferenzen hier. Zeugnisse schreiben da, so muss man auch noch jedem einzelnen Schüler und Schülerin verschiedene Kopfnoten eintragen. Auch eine Mitarbeitsnote für die Stillen, die sich vielleicht zwei Mal gemeldet haben, aber sonst immer alles richtig und schnell gemacht haben und dem Rüpel mit dem weichen Herz, der im Einzelgespräch doch echt ein netter Kerl ist, aber zu Hause einfach alles ein bisschen durcheinander geht. Auch …

Rudeln – das etwas andere Theaterstück

*Werbung Einmal an einem Theaterstück teilnehmen, nicht nur Zuschauer, sondern aktiver Teilnehmer sein? Das ist im TDJW mit dem Theaterstück „Rudeln“ möglich. Menschen werden zu Tieren, Familien zu einem Rudel und am Ende schleicht man auf der Suche nach Futter durch den ganzen Theaterraum. Was sich skurril anhört, fühlt sich mitten im Stück ganz normal an. Das Schöne daran: Gemeinsam aktiv Zeit mit den Kindern verbringen. Gemeinsam Rollenspiele spielen und sich auf etwas ganz Neues einlassen. Wer lieber in einem Theaterraum sitzt und sich ein Theaterstück anschauen möchte, der ist hier verkehrt. Gemeinsam mit Leipziger Familien hat die Theaterpädagogik des TdJW dieses Familientheater erschaffen. Gemeinsam begibt man sich auf die Suche nach seinen Urinstinkten. Danach, was ein Rudel alles bieten kann und welche Ähnlichkeiten Tierrudel mit Familien haben. Altersfreigabe: 6 Jahre   Wir verlosen im aktuellen AHOI Stadtmagazin 2x 1 kleines Familienticket (1 Erw.+2 Kinder) für das Theaterstück „Rudeln“ am 28.3.2020 15 Uhr im TDJW Das aktuelle Magazin könnt ihr euch hier kostenfrei downloaden. Teilnehmen könnt ihr mit einer Mail mit dem Stichwort „Rudeln“ an …

Was ist los im Februar? Unsere Veranstaltungstipps

FamilienSpieleFest Samstag, 8. Februar Jedes Jahr lädt die Stadt Leipzig zu Beginn der Winterferien zum FamilienSpieleFestein. Erstmalig wird das Fest das Neue Rathaus verlassen und von 13 bis 19 Uhr auf dem Campus Jahnallee der Universität Leipzig stattfinden. Hier können große und kleine Besucher wieder unbekannte Spiele entdecken, neue Spielpartner finden und einen Familienspielnachmittag in außergewöhnlicher Umgebung verbringen. Eingeladen sind alle Familien, Kinder aller Altersgruppen, Jugendliche und Junggebliebene, Großeltern mit und ohne Enkelkinder, Singles, Spieler – einfach alle, die Lust haben, das Rathaus spielend zu erobern und die Vielfalt der Spielewelt zu entdecken. Polarleuchten in Leipzig Samstag, 8. Februar Wenn man sich jenseits der Polarkreise aufhält, kann man sie fast täglich sehen: Die Polarlichter, auch „Aurora borealis beziehungsweise australis“ genannt. Grundvoraussetzung für ihr Erscheinen sind dunkle, klare Winternächte, denn dann lässt sich der bunte Lichtzauber am besten beobachten. Die Reaktionen beim Anblick der Polarlichter reichen dabei von Faszination über Verzauberung bis hin zu Ehrfurcht. Dieses farbenprächtige Lichtspektakel kann man in unseren Gefilden für gewöhnlich nicht beobachten. Doch eine besondere Installation macht es einmalig möglich. Die Polarlichter …

Ein Besuch am neuen Riesenrad in Leipzig (**Verlosung**)

*unbezahlte Werbung Es ist nicht zu übersehen, es leuchtet und es bietet die faszinierendste und aufregendste Fahrt durch Leipzigs Lüfte: das neue „Willenborg Riesenrad 24“. Seit dem 17. Januar 2020 dreht sich auf dem Augustusplatz, mitten in der Leipziger Innenstadt, das neue „Riesenrad Leipzig“. Bei Regen, bei kaltem Wind oder auch Schnee, bleibt es in den Gondeln dank Sitzheizung mollig warm. Dazu spielt romantische Musik und lädt zum Sitzen bleiben ein. Eigentlich möchte man gar nicht mehr aussteigen aus den Gondeln. Egal ob für verliebte Paare oder für Familien mit Kindern: Sowohl verliebte Küsse, als auch sicheres Fahren ohne Angst, dass die Kinder aus der Gondel fallen, ist komfortabel möglich. Die Familie Willenborg zählt zu den renommiertesten Riesenradbetreibern in Deutschland. Das bereits seit 1936 gegründete Familienunternehmen hat sich bereits Anfang der 60er-Jahre auf den Betrieb von transportablen und stationären Riesenrädern spezialisiert. Dank Rollstuhlrampe und extrabreiten Türen können auch Rollstuhlfahrer Leipzig von oben genießen. Das Riesenrad mit 24 geschlossenen, beheizten Gondeln bleibt bis einschließlich 1. März 2020 in Leipzig. Die Familie Willenborg hat sich Fahrspaß für …

Plus eins. Wie es in Leipzig ist, ein Kind zu bekommen.

Zwischen dem 31.12.2018 und 31.12.2019 hatte Leipzig einen Bevölkerungszuwachs von etwa 5.000 Personen zu verzeichnen. Dazu gehören natürlich auch mein Freund und ich. Der für uns wichtigste Neu-Leipziger kam dann allerdings erst ein paar Wochen später dazu. Anfang Juni waren die Küche aufgebaut, die Schränke eingeräumt, das Internet angeschlossen und wir bereit für unseren neuen Mitbewohner. Gern würde ich an dieser Stelle einfügen, dass es nur noch ein paar Wehen brauchte, um unsere Familie zu ergänzen. Ganz so einfach ist es aber leider nicht, in Leipzig ein Kind zu bekommen. Auf meiner gefühlt niemals endenden To-Do-Liste zum Umzug waren noch die Punkte Treffen mit Hebamme, Kinderarzt und Krankenhaus als super wichtig markiert. Und das brauch ich wahrscheinlich niemandem zu erzählen: das sind nicht nur super wichtige Erledigungen sondern auf der Schwierigkeitsskala von 1 bis 10 eine dicke fette 11. Die unmögliche Suche Natürlich hatte ich vom Hebammenmangel in Deutschland gehört. Natürlich war ich auf eine längere Suche vorbereitet. Natürlich wusste ich, dass es schwierig werden würde. Aber so? Beim Wettlauf um eine Hebamme hab ich …

Filmtipps im Januar

Wir testen Filme für euch. Wenn sie empfehlenswert sind, erzählen wir euch davon. Denn es gibt doch nichts Schöneres, als gemütlich im Kino Popcorn zu knabbern oder gemeinsam mit der Familie auf dem Sofa einen Film zu schauen, denn alle gut finden.   Vier zauberhafte Schwestern   Der Kinofilm zur gleichnamigen Buchreihe von Sheridan Winn entführt seine Zuschauer in eine skurrile Welt voller Magie, Freundschaft und ungelöster Rätsel.   An ihrem neunten Geburtstag entdeckt Sky (Leonore von Berg), dass sie magische Fähigkeiten hat. Schon bald erfährt sie, dass ihre drei Schwestern Flame (Laila Padotzke), Marina (Hedda Erlebach) und Flora (Lilith Jona) ebenfalls solche Kräfte besitzen. Gemeinsam können sie die vier Elemente beherrschen. Doch auch die böse Zauberin Glenda (Katja Riemann) zeigt großes Interesse an dieser Macht mit der sie die Weltherrschaft an sich reißen will und versucht alles um die Mädchen auseinander zu bringen. Diese bereiten sich gerade auf einen Musik-Talentwettbewerb vor und spicken den Film mit frischen Gute-Laune-Songs. Allerdings erkennt Glenda die Musik als den Schwachpunkt der Schwestern und schafft es einen Keil zwischen …

Du bist anders, du bist gut

Nora Imlau hat das wunderbare Buch „So viel Freude, so viel Wut“ geschrieben. Das Buch handelt von gefühlsstarken Kindern und dem Verstehen und Begegnen. Ebenso wie es hochsensible Menschen gibt, gibt es auch besonders gefühlsstarke Kinder, denen die Eigenregulierung ihrer Gefühle oft schwer fällt. Kinder werden größer, daher handelt Nora´s zweites Buch „du bist anders, du bist gut“ davon, wie man diese Kinder beim Aufwachsen begleitet. Viele von uns haben vielleicht keine gefühlsstarken Kinder, aber es ist durchaus wichtig, dass wir diese ganz besonderen Kinder besser verstehen und ihnen besser begegnen können. Auf 2 Falschannahmen möchten wir hier eingehen. Also: Schluss mit den Vorurteilen! Was jeder über gefühlsstarke Kinder wissen sollte Wir haben heute so viel Wissen über gefühlsstarke Kinder. Und gleichzeitig das Problem, dass dieses Wissen so wenig verbreitet ist. Stattdessen regieren Vorurteile und grundfalsche Annahmen darüber, wieso Kinder sich herausfordernd verhalten und was Eltern dagegen tun müssten. Mütter und Väter gefühlsstarker Kinder müssen sich im Alltag also nicht nur mit den intrinsischen Herausforderungen herumschlagen, die das Leben mit einem hochemotionalen Energiebündel so mit …

Ein gelungenes Silvester mit Kindern feiern

Silvesterabende mit Kindern sind jedes Jahr eine kleine Herausforderung. Was machen wir? Eine Party? Schlafen gehen?`Sind die Kinder krank, wird es extra kompliziert. Sind sie älter, wollen sie auch nicht so früh ins Bett gehen. Ja, man könnte mit den Kindern ein Familienhotel fahren oder auf den Bauernhof, man könnte den Tag auch in einem Freizeitpark verbringen: Aber die Realität sieht meistens so aus, dass entweder die Eltern ermattet mit dem Nachwuchs 21 Uhr einschlafen, 24 Uhr kurz aufwachen, feststellen, dass sie Silvester verschlafen haben, und sich auf die andere Seite drehen. Oder, man sitzt da, mit Freunden, die auch Kinder haben und versucht, den Abend gelungen zu verbringen, die Kinder zu beschäftigen und genug Punsch abzubekommen.   Wir haben 3 verschiedene Möglichkeiten toller Blogger gesammelt, den Silvesterabend gekonnt mit Kindern zu verbringen   Bei familienkost findet ihr tolle Countdown-Deko Ideen, Tipps für ein Silvester Essen, und, was wir ganz besonders mochten: Die Idee für Countdown Bags. Ebenfalls super vergnüglich für Jung und Alt könnte die Möglichkeit für Fotoshootings sein. Alle Ideen findet ihr hier …

Von einer, die auszog

Über das Ankommen und zurechtfinden in der neuen Heimat. Das ist doch ein vielversprechender Beginn für jede Abenteuergeschichte: „von einer, die auszog“. Und während im Original im Märchen der Gebrüder Grimm ein Aufbruch stattfindet, um das Fürchten zu lernen, ist es in der Realität doch so, dass ein Auszug oder Umzug ein neues (und oft auch besseres) Leben bringen soll. So bin ich zum Beispiel nach dem Abitur von zu Hause aus und nach Australien für ein Jahr Work & Travel gezogen. Danach haben mein erster Freund und ich uns eine Wohnung zusammen gesucht. Während des Studiums in Berlin habe ich dann in einer WG gewohnt und bin von dort allein in eine 135-Quadratmeter große Wohnung in Kiew gewechselt. Ein Neuling auf dem Wohnungssuchmarkt bin ich also nicht. Für den Umzug nach Leipzig gab es aber eine neue Challenge: innerhalb von vier Tagen nach Ostern zu zweit eine Wohnung suchen, in der wir dann zu dritt als Familie wohnen werden und in einer Stadt, die ich vorher nur besucht hatte. Okay. Challenge accepted.   Jeder, …

Frau Eff schreibt von heimlichen Klopapierrollen und einem Wein aus der Unstrut

Frau Eff ist im fünften Jahr Vollzeitlehrerin. Seit einem Schuljahr an einer Oberschule im Leipziger Osten. Zwischen kaugummikauenden Möchtegerngangstern und schüchternen Mauerblümchen versucht sie die deutsche Sprache anschaulich an den Teenager zu bringen und nebenher in Ethik die Welt ins Klassenzimmer zu holen. Das gelingt mal mehr und mal weniger gut. Sie mag es, wenn ihre Schülerinnen außerhalb der Konvention denken und unpopuläre Antworten geben und wenn sie ihr ihre Problemchen anvertrauen. Da kann sie sehr sehr ernste Tipps geben. Immer. Ab und zu akzeptiert sie auch mal ziemlich absurde Ausreden, weswegen die Hausaufgaben wieder nicht gemacht werden konnten. Ganz selten natürlich, aber passiert. Dafür mag sie es nicht, wenn der Kaugummi laut und mit offenem Mund gekaut wird und vor der ersten Stunde eine Schlange aus Kollegen am Kopierer steht und sie deshalb vielleicht manchmal ein-zwei Minütchenen zu spät zum Unterricht kommt. Aber pssst. In den Pausen trinkt sie – wie das Klischee es beschreibt – liebend gern Kaffee und wird auf den Gängen manchmal mit Schülerinnen verwechselt. Vor allem von Referendaren. Aber sie …