Autor: Bella

33 Tipps gegen Langeweile zu Hause

Wenn man den ganzen Tag zu Hause ist – aus welchen Gründen auch immer – kann einem auch mal die sprichwörtliche Decke auf den Kopf fallen. Damit die Langeweile keine Chance hat, haben wir gemeinsam mit euch viele verschiedene Spiel-, Spaß- und Basteltipps gesammelt. Die Beschäftigungen sind zum einen Teil für Kinder zum alleine spielen geeignet, zum anderen Teil sind es auch tolle Ideen, was wir Eltern mal wieder gemeinsam mit unseren Kindern unternehmen könnten.   Spielt das Lieblingsbuch der Kinder mit Plüschtieren als Theaterstück nach Veranstaltet ein Picknick im Kinderzimmer, unter dem Esstisch, oder an einem anderen Ort in der Wohnung. Faltet große Papierflieger und Boote aus Zeitungspapier. Baut einen Hindernisparcours auf, egal ob draußen oder drinnen. Backt mit euren Kindern. Egal ob Pfannkuchen, Kekse oder Kuchen, schon die Kleinen können Zutaten zusammenkippen, rühren, naschen und sind am Ende besonders stolz auf das Ergebnis. Badespaß mal anders: Lasst die Kinder mit (sensitivem) Rasierschaum spielen, matschen und modellieren. Mit Lebensmittelfarbe wird es sogar noch bunt. Gebt ihnen ein paar Eiswürfel zum Spielen mit in die …

So bunt wie das Leben – Kinderkleidung aus Leipzig

*unbezahlte Werbung +++ Gewinnspiel +++ Dinos zieren die Kleidung für Jungs, Prinzessinnen die der Mädchen. Punkt. Doch Kinder denken nicht in schwarz und weiß oder in rosa und hellblau. Sie mögen es bunt und lustig. So auch der kleine Sohn von Gaëlle Lalonde, der Gründerin von Merle Kids. Seine Vorliebe für farbenfrohe Kleidung brachte den Stein ins Rollen.   Erzähl doch mal Gaëlle, wie bist du auf die Idee zu deinem Label gekommen? Es ist 2014, mein Sohn ist zwei Jahre alt, und er weiß, was er anziehen will: bunte Farben, vor allem Rosa und Lila, und Klamotten mit witzigen Mustern drauf! Nun ja. Ich weiß, dass ich dafür nicht in der Jungenabteilung des Kaufhauses zu suchen brauche, und die Auswahl der Mädchenabteilung, voller Rüschen und komischen ungemütlichen Schnitten, sagen weder ihm noch mir zu. Als meine Tochter ein Jahr später zur Welt kommt, frage ich mich umso mehr: Warum sind Dinos und Sport nur für Jungs, während Pferde und Mäuse nur für Mädchen sind? Ich kam damals frisch aus der Illustrationshochschule, und als Mama zweier …

Gesunde Kost für junge Mütter – Leipzigs Wochenbettcatering

„Ich habe es heute nicht mal geschafft zu duschen, geschweige denn richtig zu essen.“ Dieser Satz dürfte frischgebackenen Müttern bekannt vorkommen. Vielleicht haben sie ihn sogar selbst schon einmal verwendet.   Das Wochenbett ist eine Ausnahmesituation. Die Bedürfnisse der kleinen Babys stehen an erster Stelle, die der Mamas stehen hinten an. Dabei müssen gerade sie auf eine ausgewogene Ernährung achten, um wieder zu Kräften zu kommen. Diese Problematik ist Una und Nicole gut bekannt. Das brachte die beiden Gründerinnen auf die Idee ein Catering in Leipzig speziell für Wöchnerinnen anzubieten: heal meal. Die frisch gekochten Mahlzeiten kommen in Weckgläsern verpackt direkt zu den jungen Müttern nach Hause. Jedes Glas ist mit einer Nummer versehen. Anbei liegt ein Speiseplan für die Woche, der anzeigt, was die Gläser Schmackhaftes enthalten und bis wann das Essen haltbar ist. Für jeden Tag gibt es eine Hauptmahlzeit und ein Dessert. Dazu kommen noch Stillkugeln (sehr lecker), oder hausgemachte Müsliriegel, die sich die Mamis auch mal zwischendurch in den Mund schieben können, um schnell Kraft zu tanken. Alle Speisen werden frisch …

Drinnen spielen im Winter – 3 Orte gegen Langeweile

Damit die Wintermonate nicht zu lang, oder gar langweilig werden, gibt es überall in Leipzig Orte, an denen man wunderbar drinnen spielen und sich die Zeit vertreiben kann. Unsere liebsten Indoor-Spielplätze haben wir euch bereits vorgestellt. Nun zeigen wir euch drei weitere Orte, die selbst graue Tage schillernd bunt werden lassen. Und wisst ihr was? Das ganze ist auch noch völlig kostenlos! Die Ludothek Spielspaß für die ganze Familie Graues Regenwetter ist nicht immer nur doof und langweilig. Denn an solchen Tagen kann man Sachen machen, die bei schönem Wetter zu kurz kommen. Gesellschaftsspiele eigenen sich ganz hervorragend für einen kurzweiligen Nachmittag für die Kleinen und Großen.  Und damit man sich zuhause nicht zum hundertsten mal über eine Partie „Mensch-ärger-dich-nicht“ in die Wolle kriegt, oder sich schon wieder von den Minis bei Memory abzocken lässt, gibt es in Leipzig die Ludothek. In den verschiedenen Räumen stapeln sich Brett- und Gesellschaftsspiele für alle Altersklassen bis unter die Decke. Das Spielen ist kostenlos, eine kleine Stärkung und Getränke kann man vor Ort kaufen. Sollten die Öffnungszeiten nicht …

Was ist los im Januar?

Das Jahr 2020 liegt vor uns wie ein großes neues Abenteuer. Auch in diesem Jahr versorgen wir euch wieder mit Insidertipps, Freizeitaktivitäten und Lieblingsorten in Lieblingsleipzig. Wir starten mit unseren Veranstaltungshighlights für den Januar: Magisches Tropenleuchten im Zoo 10. Januar bis 9. Februar Das Magische Tropenleuchten kehrt zurück: Vom 10. Januar bis zum 9. Februar 2020 erstrahlt die Tropenerlebniswelt Gondwanaland im Zoo Leipzig immer freitags bis sonntags in faszinierenden Farben und nimmt die Besucher mit auf eine unvergessliche Dschungelreise im Leipziger Winter. Während sich das Leuchten in den vergangenen beiden Jahren überwiegend auf die Tropenhalle beschränkte, entfaltet die Magie des Lichtes bei der dritten Auflage auch im Zoogelände seine Wirkung. Wenn’s stinkt und kracht ist’s Wissenschaft! 18. Januar im Kupfersaal Konrad Stöckel, bekannt aus diversen Fernseh- und Liveshows (ARD, ZDF, NDR, 3SAT etc.) als der durchgeknallte Professor mit der Einstein-Frisur, beglückt uns mit seinem neuen gnadenlosen Programm! Wie kann man mit einem Vakuum Dinge durch den Raum pfeffern? Warum man sich mit Pyrowatte nicht abschminken und keine T-Shirts aus Blitzbaumwolle tragen sollte. Warum ist Überdruck …

Mein Vorsatz? Keine Vorsätze!

Mein Baby, der Kinderwagen und ich ruckeln durch das regengraue Rosental. Wir sind nicht die einzigen, die es bei diesem miesen Januarwetter vor die Tür treibt. Zahlreiche Sportler tummeln sich im Park, viel mehr als sonst. Einen Moment stutze ich, doch dann fällt es mir wie Schuppen von den Augen: Das sind Gute-Vorsätze-Menschen. Im Januar haben die Hochkonjunktur und mit ihnen die Diät-Industrie, Fitnessstudios, Nikotinpflaster und Co.   Dieses Jahr mach ich da nicht mit. Vorsatz-Boykott! Und das, obwohl ich sehr genau weiß, dass es bei mir einiges zu optimieren gebe.   Nehmen wir nur mal diesen Tag. Ich bin heute Morgen kurz vor knapp aus dem kuschligen Bett gestiegen. Ich hätte den Tag auch in aller Ruhe, mit einer Meditation, 20 Sonnengrüßen und einer dieser hippen Kurkuma-Lattes beginnen können. Stattdessen schlaf ich solang mich die Minis lassen und mach mir lieber nen starken Kaffee. Auf dem Weg in die Küche kommt mir ein Rudel Wollmäuse entgegen. Wollmäuse – müsst ihr wissen– sind Herdentiere. Ich hätte mir vornehmen können den Haushalt besser in den Griff …

Vom Einzelkind zum großen Bruder. Oder, die Angst davor die Liebe teilen zu müssen.

Da liege ich in unserem großen neuen Bett und die Tränen laufen mir in Sturzbächen über das Gesicht. Dicht an mich gekuschelt liegt mein Babymädchen, 5 Tage alt. Meilenweit von mir entfernt liegt mein großer Junge. 3 Jahre alt, seit 5 Tagen großer Bruder. Was habe ich diesen Moment gefürchtet, wenn meine Nummer 1 plötzlich merkt, dass da ein neuer Mensch in unserem Leben ist. Ein kleines Wesen, das ihn zum großen Bruder macht, wegen dem er den Status Einzelkind verliert. „Wenn der Mini seine Schwester zum ersten mal sieht, das ist ein magischer Moment!“, schwärmen mir Freundinnen vor. „Das musst du unbedingt für die Ewigkeit festhalten.“ Und die Realität? Der Mini kommt ins Krankenhaus, freut sich tierisch mich zu sehen. „Willst du deine Babyschwester mal sehen“, gurre ich? „Nein danke, hab schon!“ Gut, das Kamerateam kann ich nach Hause schicken. Doch versetze ich mich in die Lage meines kleinen Lausbuben, dann wird mir die Tragweite der neuen Situation bewusst. Zwischen mich und den Mini passt kein Blatt. Mein sensibler, lustiger und lebensfroher kleiner Blondschopf. …

Selbstgemachtes Granola für die ganze Familie

Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages, heißt es oft. Ob das stimmt, oder totaler Humbug ist, soll uns für den Moment mal nicht weiter interessieren. Denn womit wir auf alle Fälle in den Tag starten sollten, ist mit einem gesunden Frühstück. Ich selbst stehe total auf Müsli, in jeder Form. Besonders gerne mag ich es crunchy. Der Mini teilt diese Leidenschaft. Doch habt ihr schon mal geschaut, was da so in den Supermarktregalen steht? Das vermeintlich gesunde Frühstück steckt voller Zucker, bis zur letzten Rosine. Das handelsübliche Granola enthält bis zu 10 Stückchen Würfelzucker auf 100 g! Das muss nicht sein. Probiert es doch einfach mal mit einem selbstgemachten Granola. Dafür braucht es nicht viele Zutaten. Ihr könnt es euch zusammenstellen wie ihr es am liebsten mögt und es lässt sich super zubereiten. Zutaten für ca. 600g Granola: 300 g kernige Haferflocken 100 g gemischte Nüsse 30 g Sonnenblumenkerne (oder Kürbiskerne) 1 TL Zimt 1 Prise Salz 4 EL Öl (Rapsöl, Sonnenblumenöl oder auch Kokosöl) 100 g Honig (alternativ Agavendicksaft oder Ahornsirup) Und so …

111 Orte in Leipzig für Kinder – Ein Stadtführer für die ganze Familie

Leipzig – Messestadt, Kunst und Kultur, aufstrebend und hipp. Doch was bietet die Sachsenmetropole für Kinder? Da fallen natürlich sofort der Zoo oder der Freizeitpark vor den Toren der Stadt ein. Dass Leipzig darüber hinaus noch viel mehr für kleine Entdecker zu bieten hat, weiß unsere liebe Priska und hat ihr Wissen zwischen zwei Buchdeckel gepresst. Priska ist nicht nur Mitgründern des Rosa Krokodil, sonder auch Autorin! Ihr erstes Buch: „111 Orte in Leipzig für Kinder, die man gesehen haben muss“ ist heute erschienen. Sie selbst ist waschechte Leipzigerin, in Probstheida geboren und wohnt mittlerweile mit ihrer eigenen Familie in diesem Stadtteil. Insgesamt fünf Monate lang erkundete Priska mit ihren drei Mädchen die Stadt. „Das war gar nicht viel Zeit für 111 Orte, eher eine Art Speed-Dating“, stellt sie rückblickend fest. „Doch dadurch konnte ich die ganze Stadt noch einmal ganz anders kennenlernen. Ich war in Stadtteilen, in denen ich normalerweise nie bin, in Ecken, die ich vorher noch nie gesehen habe.“   So viel zu entdecken Zwei Stadtteile haben Priska bei ihrer Recherche besonders …

Reiterglück mitten im Leipziger Auwald

Das Leben ist ein Ponyhof … Mit dem Fahrrad sind wir auf der viel befahrenen Hans-Driesch-Straße Richtung Leutzsch unterwegs. Wir biegen rechts in den Auwald und plötzlich – Ruhe. Nichts als Blätterrauschen und Vogelzwitschern. Doch bei genauerem Hinhören ist noch ein anderes Geräusch auszumachen: Hufgeklapper. Der Reiterhof Lukas befindet sich mitten im Auwald, umgeben von Schrebergärten und weitläufigen Wiesen. Eine idyllische Oase, nur unweit des turbulenten Stadtlebens. Hier leben 34 Pferde und acht kleine Ponys. Täglich, außer donnerstags, können Kinder bis zu sechs Jahren eines der kleinen Ponys reiten. Alles was sie dazu brauchen ist eine Begleitperson, einen Kopfschutz (wie etwa einen Fahrradhelm) und natürlich ein wenig Mut. Das Glück der Erde, liegt auf dem Rücken der Pferde Raphael ist drei Jahre alt und mutig genug. Das Alter von Thomas kennen wir nicht, aber es spielt auch keine Rolle.  Er ist der niedliche kleine Vierbeiner, der uns zugeteilt wird. Thomas und Raphael scheinen sich auf Anhieb zu verstehen. Nach einem kurzen Beschnuppern und einer Einweisung seitens des Reiterhofpersonals geht es auch schon los. Die Zügel hält …