Leipzig mit Baby/Kleinkind, Leipzig mit Kind, Leipzig mit Teenager, Leitartikel, Stadt & Leben
Schreibe einen Kommentar

111 Orte in Leipzig für Kinder – Ein Stadtführer für die ganze Familie

Leipzig – Messestadt, Kunst und Kultur, aufstrebend und hipp. Doch was bietet die Sachsenmetropole für Kinder? Da fallen natürlich sofort der Zoo oder der Freizeitpark vor den Toren der Stadt ein. Dass Leipzig darüber hinaus noch viel mehr für kleine Entdecker zu bieten hat, weiß unsere liebe Priska und hat ihr Wissen zwischen zwei Buchdeckel gepresst.

Priska ist nicht nur Mitgründern des Rosa Krokodil, sonder auch Autorin!

Ihr erstes Buch: „111 Orte in Leipzig für Kinder, die man gesehen haben muss“ ist heute erschienen. Sie selbst ist waschechte Leipzigerin, in Probstheida geboren und wohnt mittlerweile mit ihrer eigenen Familie in diesem Stadtteil. Insgesamt fünf Monate lang erkundete Priska mit ihren drei Mädchen die Stadt. „Das war gar nicht viel Zeit für 111 Orte, eher eine Art Speed-Dating“, stellt sie rückblickend fest. „Doch dadurch konnte ich die ganze Stadt noch einmal ganz anders kennenlernen. Ich war in Stadtteilen, in denen ich normalerweise nie bin, in Ecken, die ich vorher noch nie gesehen habe.“

Der Kinderbauernhof mit der einzigen Spielscheune in ganz Sachsen hat auch einen unglaublich verrückten Spielplatz

 

So viel zu entdecken

Zwei Stadtteile haben Priska bei ihrer Recherche besonders überrascht: Mockau und Thekla. „Ich habe hier beispielsweise eine Ludothek gefunden, in der man kostenfrei alle Spiele spielen kann, die es in Deutschland gibt. Oder auch einen Kletterturm, der europaweit einzigartig ist.“ Jeden der 111 Orte hat sie von Hand ausgewählt und selbst besucht. Dabei hat die junge Mutter darauf geachtet, dass ihre Empfehlungen die Familienkasse nicht belasten, viele Orte sind kostenfrei oder gegen moderate Eintrittspreise zugänglich.

 

kreativ sein – sogar schon die Allerkleinsten. Die Haltestelle für Kunst bietet das wöchentlich kostenfrei an

 

Wer die Wahl hat …

Bei so vielen tollen Sehenswürdigkeiten ist es schwer die liebsten herauszupicken. Ein paar Orte sind aber dennoch besonders in Erinnerung geblieben, wie etwa der Zaubergarten am Ende von Stötteritz. „Ein wilder, riesengroßer Garten zum Spielen. Mit Baumhaus, Schaukel, Insektenhotels und einfach ganz viel Möglichkeit zum Stromern, Spielen und Zeit vergessen. Außerdem einzigartig, ist der Kinderbauernhof in Borsdorf mit Sachsens einziger Spielscheune. So hat jeder der 111 Ort seinen eigenen Reiz und meine Mädchen wollten von keinem jemals wieder weg. Ich musste ihnen versprechen, dass wir alle noch einmal besuchen.“

 

Wo gibt es denn Wildpferde mitten in Leipzig?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.